The Blue Notebooks von Max Richter – Hass ist zu einfach

Max Richter im Studio
Es gibt Klänge, die sich in das Gedächtnis einbrennen. Kompositionen, die die Zeit überdauern und an Bedeutung gewinnen, anstatt vergessen zu werden. Derer gibt es nicht viele, doch stolpert man hin und wieder über eine dieser Perlen, bleiben sie. Max Richters The Blue Notebooks ist ein solches Werk. Vor 15 Jahren veröffentlicht, hat es sich zu einem Kultklassiker der modernen klassischen Musik entwickelt. Jetzt erscheint eine Neuauflage mit neuen Arrangements, Tracks und Remixes.

Max Richters Musik dürfte jedem Fimfan schon über den Weg gelaufen sein. Sei es in Arrival, Shutter Island oder The Leftovers – überall hat er schon Stücke beigesteuert oder sogar den kompletten Score komponiert. Besonders ein Stück sticht aus der Masse heraus, das gleichzeitig das Herzstück des Albums bildet.

On The Nature Of Daylight nimmt den Hörer mit seinen sanften Violinenklängen gefangen und lässt ihn nicht mehr los. Durch die Struktur eines Palindroms kehrt der Track immer wieder zu seinem Ursprung zurück, genau wie das gesamte Album. The Blue Notebooks ist ein Kreislauf, der den Hörer mit seinem virtuosen Stilmix aus Klassik und Elektro auf eine Reise mitnimmt, die ihn verändert.

Geschrieben und aufgenommen unter dem Eindruck des nahenden Irakkrieges 2003 und dem Erfinden von Fakten, ist das Album aktueller denn je. Richters kongenialer Einfall, Tilda Swinton Elemente aus den Werken Kafkas und Czeslwa Milosz einsprechen zu lassen, verdeutlichen das. Die Absurdität des Vergangenen wiederholt sich im Gegenwärtigen. Aus Bush und Konsorten wird Trump, aus angeblichen Beweisen Fake News. So gesehen haben sich die Bedingungen 15 Jahre später sogar noch verschärft.

Da wirkt der Zusatztrack This Bitter Earth / On The Nature Of Daylight, in dem Dinah Washingtons Lyrics von This Bitter Earth zusammen mit Richters Song erklingen, wie das Gewissen der Menschheit und die Anklage zukünftiger Generationen. Die Parallelen zu damals werden für den Hörer offenkundig. Alles hat sich geändert und doch nichts. Vergangenheit und Gegenwart existieren nebeneinander.

The Blue Notebooks von Max Richter – Fazit

Albumcover The Blue NotebooksDoch ist The Blue Notebooks kein niederschmetterndes Werk. Trotz des politischen Subtexts verströmt die Musik Leichtigkeit. Max Richter tritt sanft von Song zu Song, baut Klangwelten, die Hoffnung inmitten des Chaos schaffen. Ein Protestalbum, ja, aber eines, das aufbauen und nicht weiter zerstören will. Hass ist einfach, aber Max Richters Werk lädt ein, an mehr zu glauben.

Google+
Pinterest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.