Taken – Serie zeigt manipulative Aliens

„Taken“ ist eine Serie von Steven Spielberg aus dem Jahr 2002. In zehn abgeschlossenen Episoden beleuchtet die Miniserie das Schicksal dreier Familien, die über Jahre hinweg mit einem Geheimnis leben müssen. Der Clou: Jede Folge widmet sich einem anderen Jahrzehnt. Beginnend vom zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart, behält „Taken“ den Fokus aber auf den Familien. „Steven Spielbergs Taken“ greift dabei tief hinein in die Alientrickkiste und vermischt Mythen wie Alien-Entführungen, Versuche und UFOs mit gesellschaftlich und politisch relevanten Themen.

Taken – Die Aliens der Serie

Auffällig ist, wie eng sich „Steven Spielbergs Taken“ an die klassischen Merkmale der Aliens hält. Fliegende Untertassen, Psi-Kräfte, gestaltwandlerische Fähigkeiten und das fremdartige, glitschige Aussehen mit den markant-riesigen Augen. Nachdem Spielberg in „Krieg der Welten“ selbst die Apokalypse ausrief, lässt er es in „Taken“ wesentlich ruhiger und subtiler angehen. Tief verwurzelt in amerikanischen Alienmythen, zieht die Serie ihre Faszination aus dem gelungenen Design der Außerirdischen und ihrer Technologie sowie dem „Was wäre wenn“-Faktor.

Taken – Wo kann ich die Serie sehen?

Die komplette Serie gibt es seit 2005 leider nur auf DVD zu kaufen. Eine Blu-ray Veröffentlichung steht noch aus, was wahrscheinlich auf die Unbekanntheit der Sci Fi Serie zurückzuführen ist. Als Stream auf Netflix oder Amazon Prime ist die Serie ebenfalls nicht zu finden. Youtube hat zwar die komplette Serie im Repertoire, jedoch als illegalen Rip mit griechischen Untertiteln und nicht in Full HD.

Taken – die Serie und ihr Aufbau

Serie Taken von Steven Spielberg
©Universal

Wie schon erwähnt gliedert sich die Science Fiction Serie „Taken“ in zehn lose aufeinander aufbauende Episoden. Jede Folge wurde von einem anderen Regisseur inszeniert und auf Spielfilmlänge ausgedehnt. Das Budget lag bei 40 Millionen Dollar, wobei Steven Spielberg sein Augenmerk auf möglichst hohen Realismus legte. Dementsprechend halfen zahlreiche Berater am Set aus, wie zum Beispiel Chirurgen, Historiker und Militär-Experten. Auch in Sachen CGI und Spezialeffekte verließ sich Spielberg nur auf die Besten der Branche.

Hinter dem Himmel (Beyond the Sky): Episode 1

Die Serie beginnt im Jahr 1944. Der amerikanische Kampfpilot Russell Keys stürzt mit seiner Maschine ab, wird aber von „Schutzengeln“ gerettet. Er und seine Crew beobachten dabei seltsame Leuchterscheinungen, wodurch die Serie den Mythos der Foo-Fighter aufgreift. Später wird klar, dass Aliens den Piloten gerettet haben. Keys kehrt nach Amerika zurück, sein Sohn Jesse wird geboren. Die Außerirdischen lassen jedoch nicht los von ihm und entführen ihn immer wieder.

Im Jahr 1947 kommt es zum UFO-Absturz von Roswell. Militär Owen Crawford untersucht das mysteriöse Wrack und widmet sich fortan ganz diesem Thema, schreckt sogar vor Mord nicht zurück. Gleichzeitig verliebt sich die Kellnerin Sally Clarke in einen Fremden, der kurz nach dem Absturz auftaucht. Der Fremde flieht mithilfe anderer Außerirdischer vor der Regierung und Sally gebärt Monate später ein Kind.

Jacob und Jesse: Episode 2

Jesse ist inzwischen ein junger Teenager. Auch er wird von Außerirdischen entführt, auch wenn sein Vater versucht, ihn davor zu schützen. Crawford versucht immer noch hinter die Geheimnisse der Aliens zu kommen, allerdings mit wenig Erfolg. Als Crawford vom Projekt abgezogen wird, beginnt er skrupellose Recherchen und stößt auf Sallys Sohn Jacob, der von einem Außerirdischen gezeugt wurde. Crawford versucht sich der Familie zu nähern, ein Entführungsversuch scheitert aber. Jacob wendet seine Kräfte gegen Crawford an und flieht mit seinen Geschwistern zu einer anderen Familie.

Ufo aus Taken
©Universal

Große Hoffnungen (High Hopes): Episode 3

In den 60ern steht die Alienforschung vor dem Aus. Die Experten strecken ihre Fühler aus und werden dadurch auf Russell Keys und seinen Sohn aufmerksam, die mehrmals von Aliens entführt wurden. Völlig verzweifelt, lassen sie sich untersuchen. In Russells Kopf wird ein Objekt gefunden, das unerklärliche Kräfte besitzt und zu Leben scheint. Die OP zur Entfernung schlägt fehl, Russell stirbt. Die Aliens retten Jesse aus diesem Schlamassel, woraufhin er untertaucht.

Härtetests (Acid Test): Episode 4

Eric und Sam – Söhne von Owen Crawford – treten in seine Fußstapfen. Sam stirbt, sein Vaer Owen erleidet einen Herzstillstand. Jesse kehrt psychisch labil und drogenabhängig aus dem Vietnamkrieg heim. Durch seine Erfahrungen mit den Aliens ist er depressiv geworden, findet aber in der Krankenschwester Amelia Trost. Aus dieser Beziehung erwächst sein Sohn Charlie.

Die Versuchung (Maintenance): Episode 5

Durch seinen Bruder lenkt sich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wieder unfreiwillig auf das Halbalien Jacob. Eric Crawford verfolgt ihn und Jesse Keys, doch bevor er beide fassen kann, stirbt Jacob aus unbekannten Gründen. Jesse wird in eine Nervenheilanstalt gesteckt, wo er den Rest seines Lebens bleibt.

Charlie und Lisa: Episode 6

Nach Jacobs und Jesses Tod werden deren Kinder weiterhin von Aliens besucht. Crawford kann aufgrund der Intervention der Aliens beide nicht entführen. Lisa bringt ihre Tochter Allison zur Welt.

Gottes Gleichung (God’s Equation): Episode 7

Jetzt steht Lisas neunjährige Tochter Allie im Mittelpunkt. Ihre Kräfte reichen von Gedanken lesen über Wunden heilen bis hin zur Beeinflussung von Raum und Zeit. Eine Forschergruppe will sie entführen und erpresst sie, weshalb Allie freiwillig mit ihnen geht. Eric Crawford wird ermordet, da er Skrupel gezeigt hatte.

Der Absturz (Dropping the Dishes): Episode 8

Charlie und Lisa finden ihre Tochter Allie auf einem geheimen Bauernhof in North Dakota. Als Allie mit einem Alien-Artefakt in Berührung kommt, erfolgt eine starke mentale und physische Reaktion. Ein Ufo erscheint, das vom Militär abgeschossen wird.

John: Episode 9

Das Ufo war nur eine mentale Finte Allies. Sie täuscht damit die Entführung ihrer selbst und ihrer Familie vor, ist aber sehr erschöpft. Als sie kurz rasten, erscheint John, der damals Jacob gezeugt hatte. Dorfbewohner greifen sie an, wobei John sie verwundet zurückhalten kann.

Der Abschied (Taken): Episode 10

Schauspielerin Dakota Fanning aus Taken
©Universal

Die Familie wird immer noch gejagt. John möchte Allie mit zu sich nehmen, was deren Familie verneint. Nachdem sie wiedergefunden wurden, fliehen sie auf eine alte Farm, werden aber wieder ausfindig gemacht. Dorfbewohner kommen Allie zur Hilfe um sie vor dem Militär zu schützen. Bevor es zur Eskalation kommt, begibt sich Allie zu den Aliens und verlässt die Erde.

Taken – Cast der Serie (Auswahl)

  • Dakota Fanning als Allie Keys
  • Desmond Harrington als Jesse Keys
  • Julie Benz als Kate Keys
  • Anton Yelchin als Jacob Clarke
  • Ryan Hurst als Tom Clarke
  • Catherine Dent als Sally Clarke

Fazit zu „Steven Spielbergs Taken“

Die mit einem Emmy ausgezeichnete Miniserie ist für Fans klassischer Alientheorien sicherlich einen Blick wert. Gerade die ersten beiden Episoden haben durch ihr Setting der 50er und 60er viel Charme. Das Design der Aliens sowie ihre Machenschaften tun ihr übriges um Alienfans einen wohligen Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Die Serie Taken mag zwar nicht der große Überflieger sein, aber Fans des Genres werden auf ihre Kosten kommen.


Google+
Pinterest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.