Gregs Tagebuch Böse Falle – Teil vier nimmt wieder Fahrt auf!

Jason Drucker in Gregs Tagebuch Böse Falle
Die „Gregs Tagebücher“-Reihe ist ein weltweites Phänomen. Nicht nur ist Jeff Kinney der am meisten verkaufte Autor seit zehn Jahren, nein, auch die Filmreihe erfreut sich größter Beliebtheit. So wundert es nicht, dass mit „Gregs Tagebuch – Böse Falle!“ schon Teil vier der Episoden aus dem Leben des Teenagers Greg erscheint. Nachdem die ersten drei Teile mit gleicher Besetzung gedreht wurden, musste zwecks Altersunterschied komplett neu gedacht werden.

Wer denkt, das würde der Reihe schaden, irrt. Die neuen Schauspieler um Hauptdarsteller Jason Drucker sind nah am „Original“ gecastet und bringen ordentlich Sympathie mit ins Chaos. Der frische Wind – der nach dem lahmen dritten Teil dringend nötig war – schlägt voll ein. Zwar kann Gregs Tagebuch – Böse Falle! nicht auf Pipi-Kacka-Humor verzichten, jedoch verpackt er das innerhalb eines gelungenen Gesamtkonstruktes, sodass Abstriche in der B-Note nicht allzu viel ausmachen.

Regisseur David Bowers besinnt sich auf die alten Stärken des Franchises und lässt im richtigen Moment die Figuren aneinandergeraten. Der alltägliche Kampf zwischen Eltern, Geschwistern und Kindern ist maßlos zugespitzt, doch wird sich jeder in der einen oder anderen Szene wiedererkennen. Teil vier sorgt somit in all dem Chaos und den gelungenen Slapstickmomenten für genug Erdung um seine Figuren ernst zu nehmen. Weder Greg noch seine Familie verkommen zu Gagmaschinen, denn sie alle sind nachvollziehbar gezeichnet (pun intended).

Gregs Tagebuch Böse Falle – Fazit

Gregs Tagebuch Böse Falle Plakat
©20th Century Fox
Gregs Tagebuch – Böse Falle! ist in seinen besten Momenten ehrliches Familienkino mit Hang zur Familienidylle. Klar geht in Gregs Welt alles gut aus, die Konflikte werden überwunden und der Sinn hinter dem Roadtrip offenbart sich im Zusammenhalt der Familie. Das ist weder neu noch überraschend. Doch wenn wir alle ehrlich sind, ist es genau das, was die meisten von uns wollen. Ein heiles Familienbild, in dem auch mal gestritten wird, aber schlussendlich alle zusammenstehen, wenn es darauf ankommt. Dass es in der Wirklichkeit oftmals nicht so ist – sei’s drum. Dafür gibt es ja das Kino.

Filmtitel: Gregs Tagebuch – Böse Falle!
FSK: ab 0 freigegeben
Erscheinungsjahr: 2017
Autor: Jeff Kinney
Regisseur: David Bowers
Darsteller: Jason Drucker, Alicia Silverstone, Charlie Wright, Tom Everett Scott, Owen Asztalos

Google+
Pinterest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.