„Das Duell“ – gute Western sind schwer zu finden

Liam Hemsworth in Das Duell
© Lionsgate

Der Western ist ein eigentlich antiquiertes Genre. Harte Kerle, die durch die unwirtliche Natur des wilden Westens reisen um im Namen der Gerechtigkeit Menschen in taktisch absolut dummen Duellen zu stellen. Alles an diesem Genre schreit nach Männlichkeitsfantasien der 60er Jahre. Mit „Jane Got a Gun“ und anderen Titeln will man diesem Genre in die Moderne helfen, aber ich mag eben auch die klassischen Western.

„Das Duell“ versprach nun alles zu sein, was ich schon so lange nicht mehr gesehen hatte. Der Texas Ranger David Kingston soll an der mexikanischen Grenze einen Fall aufklären. Nach dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg herrscht ein brüchiger Frieden und plötzlich werden auf texanischer Seite immer mehr Mexikaner vermisst. Darunter befinden sich natürlich auch die Kinder eines hochrangigen mexikanischen Offiziers. Kingston macht sich nun also auf in die Stadt Mount Hermon, die vom religiösen Fanatiker Abraham Brant geführt wird, um dieses Mysterium aufzuklären.

Woody Harrelson in Das Duell
© Lionsgate

Ein charismatischer Prediger und ein vernachlässigbarer Texas Ranger

Dieser Fall ist eigentlich keiner, denn außer Kingston weiß einfach jeder, inklusive des Zuschauers, schon nach fünf Minuten was in Mount Hermon vor sich geht. Das ist das eklatante Problem des Films. Die Geschichte ist Klischeeüberladen, vorhersehbar und besonders Kingston verhält sich unsagbar dumm. Woody Harrelson (Tribute von Panem) spielt Abraham Brant derart charismatisch, das jeder Dialog mit ihm ein absoluter Segen ist. Liam Hemsworth (IndependenceDay 2) blüht leider nur in den toll choreographierten, aber viel zu seltenen, Actionszenen auf und ist als Protagonist damit für den Zuschauer vollends uninteressant. Die Musik ist fürs Genre klassisch und damit absolut in Ordnung.

Fazit

„Das Duell“ schrammt leider haarscharf an einem guten Film vorbei. Das liegt in der Hauptsache an Handlungen, die einfach absolut keinen Sinn ergeben. Das ist dermaßen schade, denn Woody Harrelson blüht in der Rolle des Südstaatenpredigers auf und sobald es zu Action kommt sieht der Film einfach unwahrscheinlich gut aus. Genrefans empfehle ich einen vorsichtigen Blick, der Rest sollte für die sporadische Dosis Western lieber zu altbekannten Genrevertretern greifen.

Das Duell Plakat
© Lionsgate
BEWERTUNG: 5.5/10
Titel: Das Duell
FSK: ab 16 freigegeben
Erscheinungsjahr: 2016
Laufzeit: 114 Minuten
Autor: Matt Cook
Regisseur: Kieran Darcy-Smith
Darsteller: Liam Hemsworth, Woody Harrelson, William Hurt, Emory Cohen
Google+
Pinterest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.