Battle of the Sexes – Ein Ass für die Frauenrechte

Emma Stone und Steve Carrell in Battle of the Sexes
Es sind Geschichten wie die von Billie Jean King, die in Erinnerung bleiben. Battle of the Sexes widmet der Profitennisspielerin ein filmisches Denkmal, die als Ikone der Frauenbewegung in die Geschichte einging. In den 60ern und 70ern, als sich Frauen begannen gegen das Patriarchat zu wehren, forderte sie gleiche Rechte für weiblichen Tennisspielern. Ihr Kampf gegen den Chauvinismus entwickelte sich zu einer Bewegung, die plötzlich im Mittelpunkt der Nation stand. Der Kampf der Geschlechter, Mann gegen Frau, manifestierte sich im Duell Billie Jean King gegen Ex-Tennisstar Bobby Riggs.

Das Regieduo Jonathan Dayton und Valerie Faris gehen äußerst behutsam mit ihrer Hauptfigur um. Unzählige Male könnte das Geschehen belehrend wirken, seine Zuschauer verprellen, indem es uns seine Agenda aufdrückt. Viel eher lassen Dayton und Faris dank des ausgewogenen Drehbuchs und der subtilen Inszenierung ihre Bilder und Darsteller sprechen. Emma Stone (Birdman) als Billie Jean spielt kraftvoll gegen die männliche Obrigkeit und reckt stolz das Kinn, ohne Sympathien zu verlieren. Ihre Billie Jean ist eine Kämpferin, die ihren Platz im Leben sucht und sich nur im Tennisspiel wiederfindet. Ihr Gegenspieler Bobby, gespielt von Steve Carrell (Cafe Society), dagegen ist ein Medienprofi, der es versteht, sich zu vermarkten. Gemeinsam ergeben sie ein unterhaltsames Paar, das den Film mühelos trägt.

Zwar hängt Battle of the Sexes im Mittelteil etwas durch, doch entschädigen die knalligen Dialoge und das Zusammenspiel der Stars allemal. Die Regisseure finden passende Mittel, um die Ära um Billie Jean wieder zum Leben zu erwecken. Battle of the Sexes nimmt sich nämlich nicht nur eines wichtigen Themas an, sondern sieht auch noch verdammt gut aus.

Battle of the Sexes – Fazit

Battle of the Sexes Poster
©20th Century Fox
Somit ist Battle of the Sexes packendes Geschichtskino, das seine wichtige Botschaft in höchst unterhaltsame 120 Minuten packt. Der richtige Film zur richtigen Zeit, auch wenn der Fokus nicht ganz auf dem Sport liegt, sondern sich mehr um das Innenleben seiner Hauptfigur schert. Kein typischer Sportfilm also, doch daran war den Machern offenkundig nie gelegen. Oscar, ick hör dir trapsen.

Titel: Battle of the Sexes
Laufzeit: 124 Minuten
FSK: ab 12 freigegeben
Regisseure: Jonathan Dayton & Valerie Faris
Darsteller: Emma Stone, Steve Carrell, Bill Pullman, Alan Cumming, Andrea Riseborough

Google+
Pinterest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.